Gitarren

Ibanez Performer

Bässe

Johnson JB-330-AM
Hohner "The Jack"

Amps

Hughes & Kettner
Basskick 200

Johnson JB-330-AM

Decke/Korpus: Massivholz, Erle
Hals: Ahorn - 5-fach verschraubt
Griffbrett: Palisander
Hardware: Gold
Mechaniken: vergoldet
Farbe: bernsteinfarben Tonnabnehmer: Single-Coil / Humbucker-Tonabnehmer
Besonderheiten: quilted Maple Decke

Tja - hübsch sieht er schon aus, mein allererster Bass.
Da ich wegen Ausfall eines Bassisten schnell umsteigen musste bzw. wollte, musste auf die Schnelle eine preisgünstige Bassgitarre her. Ebay ist ja voll davon - und da ich nicht in der allerniedrigsten Preisklasse einsteigen wollte, fiel meine Wahl auf dieses Instrument rotchinesischer Produktion (ca.150 Euros).

Insgesamt war ich freudig überrascht von der superleichten Bespielbarkeit und vom angenehmen Sound dieses Basses. Ich glaube ich hätte kein besseres Instrument zum Einstieg finden können.

Vom Soundspektrum reicht zwischen den beiden Pickups von warm und weich bis bissig knurrig.
Vor allem der Hummy macht doch schon ordentlich Druck.
Insgesamt bekommt man also viel Instument für recht wenig Geld !

Sag also keiner, die Chinesen könnten keine Instrumente bauen !
Was mir nicht so seht gefällt ist die Verarbeitung.
Die Drehregler sehen irgendwie danach aus, als ob sie nach Augemaß in den Korpus gedübelt wurden
Der Abschuss ist allerdings das Batteriefach.
Da es sich hierbei um einen aktiven Bass handelt (damit man am Verstärker noch etwas einsparen kann), muss ich dauernd Batterien wechseln. Das Batteriefach selber ist so unpraktisch angebracht, dass es eigentlich nur eine Frage der Zeit ist, bis ich eine Lötstelle an einem Poti oder sonstwo beschädigen werde.
Inzwischen mach ich das Fach schon gar nicht mehr zu.

Insgesamt ein prima Einsteigerinstument, mit einem guten bis sehr guten Preis/Leistungsverhältnis, aber mit Sicherheit nicht mein letzer Bass.
Momentan steht der Johnson in unserem Proberaum, damit ich nicht immer Instrumente schleppen muss.
Für zu Hause habe ich ein neues Schätzchen ;-)